Meine Hochzeits- und Flitterwochenreise in die Dominikanische Republik

Neues Jahr, neues Glück –  das denken sich sicherlich viele, die pünktlich um Mitternacht am 1. Januar das neue Jahr begrüßen. Auch für mich und meinem Verlobten Martin sollte das neue Jahr ganz besonders starten. Denn wir entschieden uns am 01.01.2017 in der traumhaften Dominikanischen Republik zu heiraten.

Schon im Jahr zuvor wählten wir bewusst den Jahreswechsel aus, um unsere Verlobung in meiner Geburtsstadt Teheran im Iran im Kreise meiner Familie zu feiern. Es war einfach wunderschön.

Am 20. Dezember 2016 startete also unsere Reise mit vollgepackten Koffern von Berlin direkt nach Punta Cana an der Ostküste der Dominikanischen Republik. Wir haben diese Destination sehr bewusst für unsere Hochzeistreise gewählt, da wir nicht nur der Empfehlung meiner Freundin und Geschäftspartnerin Petra Cruz, Europa Direktorin des Fremdenverkehrsamtes Dominikanische Republik, nachgehen wollten. Wir erfuhren außerdem, dass das Zielgebiet sich auf der größten Hochzeitsmesse „TrauDich“ in Hannover als Top-Hochzeitsdestination vorstellte. Mit 60 km langen Traumstränden und einer Durchschnittstemperatur von 27°C eignet es sich perfekt als einzigartiges Urlaubsziel. Wir wollten uns persönlich davon überzeugen lassen.

Nach einigen Stunden Flug erreichten wir am frühen Nachmittag Ortszeit das Ziel und unser schönes Hotel Blue Beach Punta Cana Luxury Resort, wo wir uns von der Anreise erholen konnten und später ein leckeres Dinner auf uns wartete.  Aufgrund der Lage der Dominikanischen Republik gibt es hier natürlich die besten Fisch- und Meeresfrüchtegerichte. Frischer geht es kaum. Wir ließen den Abend dann bei gemütlicher Zweisamkeit ausklingen.

Am darauffolgenden Tag erwartete uns nach einem ausgiebigen Frühstück eine entspannte Behandlung im Six Senses Spa im Hotel Punta Cana Resort & Club. Der Spa Bereich ist nicht nur von türkisfarbenen Meer und einem weißen Sandstrand umgeben. Er bietet außerdem 9 Indoor Behandlungsräume sowie einen Außenbereich direkt am Strand, umgeben von Kräutergärten und tropischen Pflanzen. Hier kann man die Seele einfach nur baumeln lassen und neue Energie gewinnen. Den restlichen und nächsten Tag nutzten wir für ein paar schöne Stunden am Strand sowie für einen langen Spaziergang.

Am Tag vor Heiligabend folgten wir der netten Einladung des Luxushotels Casa de Campo Resort & Villas in La Romana, wo bereits ein leckeres Mittagessen auf uns wartete. Im Anschluss besuchten wir das Amphitheater von „Altos de Chavón“, ein hübsches Künstlerdorf mit gepflasterten Gassen und Gebäuden aus korallen- und terracottafarbenen Gestein. Von hier aus hat man auch eine wunderbare Aussicht auf den Chavón Fluss, einfach schön.

Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage verbrachten wir entspannt unter Palmen bei viel Sonnenschein, Ruhe sowie köstlichen Drinks und Spezialitäten aus der Region. Falls jemand also auf der Suche nach einer Alternative zu Gänsebraten, Rotkohl und Klößen ist, kann ich die Dominikanische Republik nur empfehlen.

An Silvester ging unsere Reise weiter in das 5*-Eden Roc at Cap Cana, unser Trauungshotel. Die Anlage ist traumhaft und bietet seinen Gästen alles, was man sich nur vorstellen kann: freistehende Unterkünfte, einen Privatstrand, eine großflächige Poolanlage, verschiedene Restaurants, einen tolles Spa Bereich und vieles mehr. Nach unserer Ankunft wurde uns die Anlage zunächst während eines Rundgangs gezeigt. Ich wusste sofort, dass hier der perfekte Platz zum Heiraten ist. Auch Martin war vom ersten Moment an begeistert. Näher kann man dem Paradies kaum kommen. Am Abend wurde im Beachclub des Hotels ein tolles Gala Tropical Dinner zum Neujahr aufgetischt, bevor die Silvesterparty mit DJ, Musik und Tanz startete. Pünktlich um 0 Uhr stießen wir auf das neue Jahr und unseren Hochzeitstag an. Ein karibischer Traum wird wahr.

Der Neujahrstag startete dann schon recht früh für uns. Denn obwohl die Zeremonie erst am frühen Abend sein sollte, waren wir natürlich unsagbar aufgeregt und gespannt auf den Tag.

Die Hochzeit fand im kleinen Kreis am Strand von Caleton Beach statt. Die Kulisse war einfach ein Traum und sehr romantisch. Ganz traditionell wartete Martin am für uns aufgebauten Altar auf mich. Ich wurde mit dem Buggy vorgefahren. Als ich ausstieg und Martin sah, klopfte mein Herz so laut, dass ich es hören konnte. Es gab wenige Momente in meinem Leben, wo ich so aufgeregt war. Die Zeremonie selbst war sehr klassisch mit einer kleinen Rede und dem Eheversprechen, bevor wir uns das „Ja-Wort“ gaben. Die rhythmische Gitarrenmusik untermalte die Trauung. Ich hätte mir keinen schöneren Platz vorstellen können. Bei dem anschließenden Fotoshooting sind tolle Bilder entstanden, die uns noch sehr lange an diesen einzigartigen Tag erinnern werden.

Nun sind wir wieder in unserem Berlin. Und auch wenn hier keine sommerlichen Temperaturen und karibisches Feeling herrschen, freuen wir uns wieder in unserem gemeinsamen zu Hause zu sein – allerdings nun als verheiratetes Paar :)